TAG 5 #selfcareseptember / NATUR

 

 

Hey Sweetheart!

Wahnsinn, wir sind schon an Tag 5 angekommen.

Die erste Woche der #selfcareseptember Challenge geht zu Ende.

Passend zum Wochenende kommt heute ein Thema,

dem du dich gaaaanz ausgiebig und entspannt die nächste zwei Tage widmen kannst.

 

(Ich drücke die Daumen, dass das Wetter mitspielt - wobei,

es heißt ja es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung ;-) )

 

Du hast es schon gelesen, es geht um das Thema NATUR.

Was meine ich damit?

Du hast ja bereits bemerkt, dass es sich in dieser ersten Woche 

vor allem um die Grundlagen der Selfcare für dein Wohlbefinden handelt.

Schlaf, Bewegung, Wasser, Ernährung - all das ergibt natürlich sehr viel Sinn 
als Fundament jeglichen Wohlgefühls.

 

Wieso habe ich also die Natur bzw. unsere Verbindung und Begegnung mit der Natur zu diesem Fundament gezählt?

 

Weil ich zu tiefst davon überzeugt bin, dass wir alle in unserem modernen, hektischen, "unnatürlichen" Leben viel mehr Naturerlebnisse bzw. Momente der Achtsamkeit im Einklang mit der Natur benötigen.

 

Ich habe es schon so viele Male selbst erlebt und auch mit meinen Klientinnen: Wenn du das Gefühl hast, dass dein Leben auf dem Kopf steht,

dass alles nur noch im Chaos versinkt,

du verzweifelt oder überwältigt bist, 

und weder Energie noch Lebensfreude in dir spürst,

dann ist die allererste und beste Medizin ein Besuch in der Natur bzw. im Wald.

Glaube mir: Es hilft jedes Mal!

 

Und es gibt auch einen ganz einfachen Grund dafür:

 

Wir Menschen haben unseren Ursprung in der Natur. 

 

Sie ist unser „Zuhause“. Genau deshalb spüren wir auch sofort

eine tiefe innere Ruhe und Ausgeglichenheit, wenn wir in den Wald gehen.

 

Je ursprünglicher die Natur, desto besser.

 

Das heißt: Ich bin nicht so sehr ein Fan von gedüngten Feldern 

oder von Menschenhand angelegten Parks.
Beides ist natürlich besser als nichts, 

aber an einen richtig schönen Wald kommt einfach nichts wirklich ran.

(Ausser du bist ein Strand oder Berge-Fan, dann kann dir auch das sehr viel geben)

So oder so: Je unberührter das Naturerlebnis, desto intensiver

das „Auftanken“.

Wieso das so ist?

Das ist kein „Hokuspokus“ oder „Esoquatsch“, nein ganz im Gegenteil,

das wurde und wird sogar wissenschaftlich erforscht und ist im Grunde

ein biochemischer Vorgang.

Vielleicht hast du ja schon von dem Begriff „Waldbaden“ gehört.

Denn seit ca. 2-3 Jahren sprießen die Bücher über den Wald und seine 

gesundheitlichen Vorteile wie Pilze aus dem Boden.
Der Wald und Waldbaden sind schon zu einem Trend geworden.

Gut so! :-) 

 

Wie ist der Begriff "Waldbaden" überhaupt entstanden?

 

Der Begriff des Waldbadens kommt ursprünglich aus Japan, wo es „Shinrinyoku" heißt.
1982 hat die japanische Forstbehörde einmal vorgeschlagen, Ausflüge in den Wald als Bestandteil eines 
gesunden Lebensstils zu integrieren. 

Daraufhin haben sich japanische Wissenschaftler der Thematik angenommen und den Wald und seine positiven Effekte auf uns Menschen erforscht.

In Japan ist es völlig normal, dass ein Arzt ein Rezept zum „Waldbaden“ ausstellt.


Wer weiß, vielleicht ist es ja bei uns auch mal soweit ;-)

… man soll die Hoffnung ja bekanntlich nicht aufgeben…

 

In Japan ist Waldbaden also eine anerkannte Stress-Management-Methode und wird vom japanischen Gesundheitswesen gefördert.

 

Durch das Einatmen ätherischer Öle, die die Bäume in die Luft agbene,

wird das Immunsystem gestärkt.
Die in der Waldluft enthaltenen Terpene verstärken die sogenannten Killerzellen, die u.a. gegen Krebs wirken. 

 

Studien wie „Effect of forest environment on human immune function“/ Qing Li“ haben ergeben, dass sich durch den Aufenthalt im Wald außerdem Angstzustände, Depressionen und Wut verringern, Stresshormone abgebaut werden und die Vitalität steigt.

Das Tolle daran:
Waldbaden ist kein „Sport“, sondern ein sehr bewusstes, achtsames und entspanntes Vergnügen.

Das bedeutet es genügt einfach im Wald spazieren zu gehen.

 

Es geht vielmehr um das aufnehmen und passive „SEIN“

als um das aktive „TUN“.

Genau das ist der zentrale Punkt.

Wir sind fast nur noch im TUN-Modus, sodass wir dringend mehr den Gegenpol der Entspannung brauchen.

Eine weiter ganz hervorragende Möglichkeit sich mehr mit der Erde und der Natur zu verbinden,
ist das Barfuß laufen.

Natürlich kannst du gleich das Waldbaden mit dem Barfuß laufen kombinieren.

 

Wann bist du zuletzt barfuß über einen natürlichen Boden gelaufen?
Über Gras, eine Wiese, einen Kiesweg, einen Waldweg?

Ha, genau!

 

Wir laufen (außer, wir machen das ab jetzt sehr bewusst immer mal wieder) so gut wie niebarfuß über natürlichen Boden.

Aber auch das gehört zum Ursprung des Menschen. 

Es „erdet“ uns nicht nur auf spirituelle weise,

sondern hat auch wieder einen ganz wissenschaftlich erklärbaren Hintergrund.

 

Wenn wir barfuß über Wiesen, Waldboden und Co laufen,

dann nimmt unser Körper über unsere Füße Elektronen auf 

und neutralisiert dadurch oxidativen Stress.

Genial, oder?

Sozusagen ein kostenloses Verjüngungsprogramm.

 

Anstatt Anti-Falten-Cremes zu schmieren gehen wir jetzt einfach alle 10-20 Minuten täglich barfuß über eine Wiese.

Und in Kombination mit Waldbaden schwinden dann auch noch die emotionalen Stimmungsschwankungen.

 

All for free! Danke Mutter Natur!

 

Wie gut, dass das Wochenende vor der Türe steht und du jetzt besonders viel Zeit hast mit der Natur auf Tuchfühlung zu gehen.

 

Sauge alles ein, sei bewusst da, spüre die Freude und das Glück in dirso viel Ruhe und Stille in dir zu fühlen. 

 

Ich verspreche dir: wenn du einmal auf den Geschmack gekommen bist,

dann willst du immer wieder zurück „nach Hause“ in die Natur.

 

Hier kommt auch schon deine AUFGABE DES TAGES :

>>> LAUFE HEUTE EINMAL GANZ BEWUSST BARFUSS DURCH DAS GRAS 
ODER / UND VERBRINGE ZEIT IN DER NATUR <<<

 

Na, wie fühlt sich das an?
Ist das nicht herrlich?
Ich hab’ dich gewarnt… es macht süchtig ;-) 

 

Eine ganz liebe Umarmung zu dir

und ein zauberhaftes Wochenende,

deine Heike

💖

 

 

 


Du bist auf Pinterest? Hier ist das Beitragsbild zum Pinnen für dich:
 

 

 

 

Please reload

Hey, ich bin Heike!
Mama von Fineas (3 J.),
"Zeit für mich"- Junkie und Selfcare Coach für Frauen.
Wie schön, dass du hier bist.
Hier findest du wertvolle Tipps
und Inspirationen für mehr Selfcare und Happiness in deinem Leben. Viel Freude,
deineHeike xoxo
Blogkategorien:
Please reload

Instagram Feed: 
blog.sidebar.letter.png

Hol' dir

die gratis

Feelgood & Selfcare

Tipps.

© 2019 BY HEIKE BAUER  / IMPRESSUM & DATENSCHUTZ

  • Instagram
  • Pinterest
  • Facebook