TAG 2 #selfcareseptember / BEWEGUNG

 

 

Hey Sweetheart!

Willkommen an Tag 2 unserer #selfcareseptember Challenge.

 

Wie hat dir der gestrige Beitrag zum Thema Schlaf gefallen?
Hast du den einen oder anderen Aha-Moment für dich mitnehmen können?

Und wie ist es dir mit der ersten Aufgabe ergangen?
Na, hast du es tatsächlich um 22 Uhr ins Bett geschafft? 

 

Die Insta-Story Umfrage zum Thema Schlaf hat gezeigt:
„Da geht noch was“ 
😉

 

 

 

 

Wenn dich jetzt also ‚ertappt‘ fühlst, dann probier’ es doch einfach mal aus.

Es wird sich zuerst komisch anfühlen früher ins Bett zu gehen,

aber nach einiger Zeit ist es schon ganz normal und du wirst deinen Schlaf

nicht mehr missen wollen.

Jetzt aber zu unserem heutigen Thema das mindestens genauso wichtig ist, 
sich aber komischerweise noch schwerer umsetzen lässt als der Schlaf:
Die BEWEGUNG.

Nun ja, schlafen MÜSSEN wir ja auch.

 

Und uns bewegen? 

 

Na klar wissen wir alle, dass wir uns mehr bewegen sollten.

Aber meist bleibt es eben nur bei einem „sollten“.

 

Du weißt sicherlich, dass ein ganzer Sack Symptome an der Ursache 

Bewegungsmangel hängt.

 

Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Verspannungen, 

Stimmungsschwankungen, Depressionen, Organprobleme, Allergien und und und…

 

Wenn wir also wissen, dass Bewegung so unglaublich wichtig für unser wohlbefinden ist, wieso fällt es uns dann so schwer uns mehr zu bewegen?

Tja, da wären wir eben wieder beim Thema:
Natürlichkeit vs. moderner Lebensstil.

 

Es passt einfach so gar nicht in unseren vollgepackten Alltag,

dass wir uns auch noch Zeit dafür nehmen unseren Körper ordentlich zu bewegen. (Und damit meine ich nicht den Gang vom Sofa zum Kühlschrank)


Immerhin ist es ja nicht überlebenswichtig wie z.B. schlafen.

Also wie schaffen wir es jetzt in unserer etwas sagen wir unnatürlichen Lebensweise 
wieder mehr körpergerechte Bewegung einfließen zu lassen.

*HIER KOMMEN MEINE TIPPS FÜR DICH*

 

 

ERSTENS


Fang’ klein an! Aber fang’ an!

Das Geheimnis: Jeden Tag ein bisschen führt zu großen Resultaten! 

 

Bevor du dir in deinem Kopf schon wieder die Ausreden zusammen suchst, wieso es diesmal auch wieder nicht klappen kann, weshalb du einfach zu wenig Zeit hast usw. - mach’ einfach mal.

Steh’ doch jetzt mal auf & wippe mit den Beinen auf & ab.
Siehst du? Zack, einfach mal gemacht.

Und so geht das auch im größeren Stil:
Egal ob Laufen, Yoga, Workout oder welche Bewegung auch immer.

Setze dir kleine Ziele wie z.B. Ich mache jetzt nur 1 Minute Yoga.

Nur 1 Minute!

Ich weiß, ich weiß, das klingt schon fast lächerlich  - aber immerhin fängst du an. Und glaube mir: Du wirst es nicht bei einer Minute belassen.
Denn du merkst ganz schnell: Das tut mir gut - ich will mehr!

 

Und damit du es überhaupt schaffst dich aufzuraffen gibt’s noch einen tollen Tipp: Die 5 Sekunden Regel.

Zähle von 5 auf 0 runter und dann fängst du an.
Mache das ruhig laut.
5

4

3

2

1

Go!

 

Und dann NUR 1 MINUTE!!!

 

 

ZWEITENS

 

Nutze deinen Alltag für Bewegung.

 

So simpel. Aber so effektvoll.
Ähnlich wie oben gilt: Auch Kleinvieh macht Mist.

Also anstatt den Aufzug nimmst du? - Die Treppe.

Anstatt das Auto für kurze Strecken? - Läufst du oder fährst Fahrrad.

Anstatt 3 Stunden am Stück zu sitzen? - Bewegst du dich immer wieder zwischendurch.

Ich denke du hast das Prinzip verstanden.
Es ist einfach ein umdenken.


Und irgendwann mal ist es dann bereits eine gesunde Gewohnheit geworden.

 

 

DRITTENS

 

Kombiniere Bewegung mit anderen Dingen.

 

Ich zum Beispiel laufe gerne im Wald, höre nebenher Podcasts 

oder mache Yoga während ich mir schöne Mantramusik anhöre.

 

Gestalte deine Bewegungseinheiten so schön wie möglich.

 

Besonders lustig wird es, wenn du alle möglichen Arten der

Alltagserledigungen nutzt um diese mit Bewegung zu verbinden.

 

Beim Haare föhnen kannst du gleich viele verschiedene Dinge 

machen. Eine Vorbeuge, die tiefe Hocke, die Berg-Haltung,

Kniebeugen, den Krieger, und vieles mehr.

Werde einfach kreativ und irgendwann macht es dir immer mehr Spaß 

deinen Alltag mit vielen kleinen Bewegungsabläufen zu spicken.

 

 

VIERTENS

 

Mache Bewegung zum Ritual. 

 

Jetzt kommt ein Tipp, der schon etwas über die kleinen Schritte & Kniffe hinaus geht.

 

Plane dir ganz bestimmte Tage oder Tageszeiten ein und dann mach’ was für deinen Körper.


Egal ob das Yoga oder Laufen am Morgen oder ein Workout am Abend ist.

Etabliere eine Regelmäßigkeit und vor allem: Halte dich dran!

 

Ich persönlich liebe es gleich morgens, nachdem ich Fineas in den Kindergarten gebracht habe eine Runde über die Felder oder im Wald laufen zu gehen. 
Natürlich gelingt mir das nicht jeden Tag, aber im Schnitt an 5 von 7 Tagen in der Woche. Weil ich es gerne mache und mich jeden Tag darauf freue... und wenn es mal nicht geht ( z.B. weil ich gleich morgens Termine habe), dann bin ich echt traurig darüber. 

 

Finde heraus, ob du eine Morgen-Sport-Person oder eine Abend-Sport-Person bist. Oder bewegst du dich vielleicht sogar mitten am Tag in deiner Mittagspause am Liebsten?

 

Diese Fragen bringen uns auch schon zu: 

 

 

FÜNFTENS

 

Finde heraus was dir Spaß macht!

 

Mitunter das Wichtigste um dran zu bleiben und damit du dich gerne bewegst. Wenn du immer das Gefühl hast du „musst“ das tun bzw. du „solltest“ es machen, dann kann das nicht funktionieren.

 

Was liegt dir also? Was fühlt sich ganz natürlich gut für dich an?

Yoga, Laufen, Schwimmen, Tanzen, ein Workout? 

Gehst du lieber raus in die Natur,

machst du lieber drinnen dein Workout?

 

Schau’ nicht darauf was andere machen und vergleiche dich damit

oder glaube du müsstest das auch tun.

Lass’ dich allenfalls inspirieren und probier’ es mal aus.

 

Aber der Spaß-Faktor ist entscheidend. 

 

Wie Marie Kondo so schön sagt: „Does ist spark joy?
(dt.: Macht es Freude?) 

 

Und noch eines: 

 

Mach’ dir bewusst:
DU TUST DAS FÜR DICH!!!

 

Nicht für jemand anderen.

Es ist dein Körper, deine Gesundheit und dein Wohlgefühl.

Es ist DEINE Selbstfürsorge.

 

 

 

So und jetzt hoffe ich du hast so richtig Lust bekommen dich zu bewegen.

 

Damit du auch gleich los legst habe ich hier auch schon die
AUFGABE DES TAGES für dich:

>>> BEWEGE DICH HEUTE 10 MINUTEN BEWUSST.


MACHE EINFACH ETWAS, WAS DU SONST NIE TUST

BZW. VIEL ZU SELTEN <<<

 

Ich bin gespannt wie es dir damit ergeht 

und freue mich wenn wir uns morgen an Tag 3 wieder lesen.

 

Schau’ gerne auch mal auf Facebook oder Instagram in meiner Story vorbei.

 

Eine ganz liebe Umarmung zu dir,

deine Heike

💖

 

 

 


Du bist auf Pinterest? Hier ist das Beitragsbild zum Pinnen für dich:
 

 

 

 

Please reload

Hey, ich bin Heike!
Mama von Fineas (3 J.),
"Zeit für mich"- Junkie und Selfcare Coach für Frauen.
Wie schön, dass du hier bist.
Hier findest du wertvolle Tipps
und Inspirationen für mehr Selfcare und Happiness in deinem Leben. Viel Freude,
deineHeike xoxo
Blogkategorien:
Please reload

Instagram Feed: 
blog.sidebar.letter.png

Hol' dir

die gratis

Feelgood & Selfcare

Tipps.

© 2019 BY HEIKE BAUER  / IMPRESSUM & DATENSCHUTZ

  • Instagram
  • Pinterest
  • Facebook